FIBO 2022: Fitnessmesse öffnet wieder für Besucher

7. April 2022 0 Von Redaktionsteam

Zwei Jahre hat die Kölner Fitnessmesse FIBO eine Pause einlegen müssen. Doch seit heute ist sie wieder mit Publikum gestartet.

Nach einer Corona-Pause öffnet die Kölner Fitnessmesse FIBO heute wieder für Besucher. Die ersten zwei Tage ist nur Fachpublikum zugelassen, etwa Studiobetreiber und Händler.

Am Samstag und Sonntag dürfen auch Privatbesucher die Kölner Messehallen betreten. So Vor Ort können Besucher dann unter Anleitung von Trainern Geräte ausprobieren, Yoga machen oder Sportgetränke probieren.

50.000 Besuchern erwartet

Selbst Prominente werden auf der FIBO erwartet: Beispielsweise gibt sich Schauspieler und ehemalige Bodybuilder Ralf Moeller (63) die Ehre und wird den Besuchern Fitness-Tipps geben. 2019 kamen 145.000 Besucher zu der Fibo, dieses Jahr rechnen die Veranstalter allerdings nur mit etwa 50.000 Besuchern. 2020 hatte es eine reine Online-Version der Messe gegeben, 2021 fiel das Branchenevent komplett aus. Nun wagen die Fibo-Macher einen Neustart. Die Fibo ist nach eigener Darstellung die weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit. Neben Gerätehersteller und Dienstleistern mischen auch Vertreter von Fitnessstudios mit.

Spielend trainieren mit ExerCube

Sicherlich könnten wir hier jetzt über jeden diesjährigen Trend auf der FIBO sprechen, doch das würde sicherlich den Konzentrationsrahmen beim Lesen sprengen. Aus diesem Grund wollen wir unser persönliches Messe-Highlight genauer unter die Lupe nehmen und zwar den ExerCube. Ich habe mich selbst in den Cube gestellt und war von der ersten Sekunde hin und weg!

Der ExerCube, bekannt aus der VOX-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ (ausgestrahlt am 3. September 2019) des Schweizer Startups Sphery ist ein ganzheitliches Körper und -Gehirntraining, welches auch schon auf Fitness-Messen und auf der gamescom 2018 vorgestellt wurde.

Beim Training mit dem ExerCube ist der Spieler von drei Wänden umgeben (bis zu 2,5m hoch), die gleichzeitig als Projektionsfläche und haptisches Interface für energetische Körperinteraktionen dienen.

Schon die Abmessungen zeigen deutlich, dass das Gerät nicht gerade für das heimische Wohnzimmer, sondern eher für den professionellen Einsatz in Fitness-Studios gedacht ist.

Trainingskonzept

Der Sphery Racer wird mit ganzheitlichen funktionellen Trainingsbewegungen gesteuert. Funktionelles Training ist bekannt für seine allgemeinen Trainingseffekte zur Steigerung von Ausdauer, Kraft und Flexibilität. Es steht für die Beanspruchung mehrerer Muskel- und Gelenkaktivitäten, die Kombination von Ober- und Unterkörperbewegungen und die Mehrnutzung des Körpers in jeder Bewegung.

Die zusätzliche kognitive Herausforderung, die dem Spieler durch verschiedene audiovisuelle und spielmechanische Signale vermittelt wird, macht den Sphery Racer zu einem ganzheitlichen Körper- und Gehirntraining.

Ein spezielles an den Händen angeschnalltes Motion-Tracking-System überträgt die Bewegungen des Spielers auf den Avatar auf der virtuellen Rennstrecke. Während des Trainings tragen die Spieler zudem einen Herzfrequenzsensor. So müssen Spieler vorgegebene Schalter betätigen und Hindernissen ausweichen in dem sie hüpfen, springen, knien oder liegen.

In naher Zukunft werden wir weitere Experiences samt neuen Spielszenarien und Trainingskonzepten sowie spezifische bewegungstherapeutische ExerCube-Settings und eine Version für zu Hause anbieten.

Sephyr Racer

Das WipeOut-ähnliche Rennspiel Sphery Racer ist das erste virtuelle Spielerlebnis für den ExerCube. Das audiovisuelle Erscheinungsbild und das Thema des Fitness Game Settings sind von individuellen Wünschen und Vorlieben von Digital Natives im Alter von 18-50 Jahren inspiriert.

Die virtuelle erstellte Rennstrecke nimmt den Spieler mit auf ein rasantes Sci-Fi Race unter Wasser. Das Hoverboard wird dabei mittels eines Avatars durch den Spieler gesteuert. Dabei rast er entlang einer Rennstrecke und passiert verschiedene motorisch-kognitiv herausfordernde Hindernisse.

Damit dem Spieler nicht nach dem ersten Run langweilig wird und auch gefordert wird, werden die Schwierigkeit und Komplexität des Spiels während der ExerCube-Session kontinuierlich an die individuelle Fitness und die kognitiven Fähigkeiten des Spielers angepasst.

Das Spiel kann im Singleplayer-Modus oder als kooperativer oder kompetitiver Multiplayer in einem gemeinsamen und in verschiedenen ExerCubes gespielt werden. So können sogar Turniere unter Freunden oder gar Arbeitskollegen gespielt werden.

Spieldauer und -modi sind flexibel einstellbar. Zudem erhält der Spieler nach jeder ExerCube-Session eine individuelle Trainingsauswertung.

Quelle: sphery.ch