50 Jahre ISM: 50 Jahre süße Geschichte

9. Januar 2020 0 Von Redaktionsteam

Die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks gibt Einblicke in wichtige Meilensteine der Süßwarenwirtschaft.

1971 – das Jahr in dem die erste Internationale Süßwarenmesse (ISM) in Köln stattfand. Damit begann eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte für die Messe selbst und auch für viele Hersteller in Deutschland sowie zahlreichen Ländern der Welt. In diesem Jahr feiert die Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks ihr 50-jähriges Jubiläum und kann dabei auf einige Höhepunkte zurückblicken.

Die ISM galt als eine Art„Spin-off“ zur Anuga, welche recht klein startete. 351 Unternehmen zeigten den 5.800 Fachbesuchern 1971 neue Produkte.

Seit 1971 hat sich die Zahl der Anbieter um über 500 Prozent gesteigert von 351 auf heute etwa 1.700 Unternehmen. Die Ausstellungsfläche wuchs um mehr als 600 Prozent von 16.500 m² auf 120.000 m². Und die Zahl der internationalen Fachbesucher stieg um über 500 Prozent von 5.800 auf rund 38.000. Zur Geschichte der ISM gehört auch die Gründung zweier ausländischer Satelliten im Ausland. 2004 fand die erste Sweets China in Shanghai statt. 2007 folgte die Sweets Middle East in Dubai, die heutige Yummex Middle East.

2006 fand dann auch das erste Mal die erste ProSweets Cologne statt, welche die Branchenzuliefermesse für die Süßwarenindustrie präsentiert. Die Fachmesse wird parallel zur ISM durchgeführt.

2007 gab es die globale Finanzkrise, die auch merklich bei der ISM bezüglich sinkenden Besucher- und Ausstellerzahlen einschlug. Ab 2011 erholte sich die Messe wieder und verzeichnete Steigerungen auf Aussteller- und Besucherseite. In den Folgejahren entwickelte sich die Messe weiter und bot neue Ausstellungsflächen für junge Unternehmen und trendorientierte Themen. 2019 erweitert die ISM ihre Ausstellungsfläche um die Halle 3.1.

Insgesamt 28 Unternehmen teilen 50 Jahre Geschichte gemeinsam mit der ISM: Sie stellen seit 1971 ununterbrochen auf der Messe aus, darunter zahlreiche große und mittelständische Unternehmen. Dazu gehören:

– Frankonia Schokoladenwerke GmbH
– Piasten GmbH
– Klett Schokolade GmbH & Co. KG
– Aachener Printen-& Schokoladenfabrik Henry Lambertz GmbH & Co. KG
– Max Weiss Lebkuchenfabrik Neu-Ulm GmbH
– Wilhelm Kinkartz GmbH & Co. KG
– Rübezahl Schokoladen GmbH
– Coppenrath Feingebäck GmbH
– Frigeo Vertriebsgesellschaft mbH
– Erasmi & Carstens GmbH & Co. KG, Carstens Lübecker Marzipan
– Verdener Keks- und Waffelfabrik Hans Freitag GmbH & Co. KG
– FDF Flensburger Dragee-Fabrik GmbH + Co. KG
– Pit Süßwaren und Nährmittelfabrik Hoffmann GmbH & Co.KG
– Zentis GmbH & Co.KG
– Farüchoc Schokoladenfabrik GmbH & Co. KG
– Stereo Holland-Gebäck GmbH & Co. KG
– Eichetti Confect Spezialitäten A. Eichelmann GmbH & Co. KG
– Genuport Trade GmbH
– Trolli GmbH
– Georg Parlasca Keksfabrik GmbH
– Hans Riegelein & Sohn GmbH & Co. KG
– Horst Schluckwerder GmbH
– Steenland Chocolate B.V.
– Chr. Storz GmbH & Co. KG
– FEODORA Chocolade
– Küfa-Werk GmbH & Co. KG
– Windel GmbH & Co. KG
– Luigi Zaini S.P.A.
Veranstalter der ISM sind damals wie heute die Koelnmesse und – als ideeller Träger – der Arbeitskreis Internationale Süßwarenmesse.